08000 311 412
12.09.2017

Meine Radtour nach Hartberg

Die kleine Bezirkshauptstadt am Fuße des Ringkogels

Geschrieben von Marketingmitarbeiterin Anna Unterweger

Ein Gummistiefel als Briefkasten
Ein Gummistiefel als Briefkasten
Locker luftig durch Feld und Acker
Wie viel schöner kann man die hügelige Oststeiermark rund um den Steirerhof erkunden, als auf dem Rücken eines bequemen E-Bikes? Der angenehme Wind im Gesicht, die wärmende Sonne auf dem Rücken.
Heute geht meine Reise in die rund 12 km entfernte Bezirkshauptstadt Hartberg.
Herrlich, wenn die Radwege direkt vor der Haustüre liegen. Über die Hügel mit fantastischem Ausblick auf Hartberg und das dahinterliegende Joglland, radle ich weiter am R35 vorbei an kleinen Siedlungen, Bauernhöfen und goldfarbenen Feldern. Halt! Was ist das?! Ein Gummistiefel auf einem Holzpfosten? Ein Briefkasten. Diese Steirer - sehr kreativ!
Nach einem Foto und drei Straßenkurven reicher erscheint vor mir das Städtchen Hartberg am Fuße des Ringkogels.
Die historische Innenstadt
Die historische Innenstadt
Mein Tipp: Beim Krankenhaus direkt links in die Innenstadt abbiegen, und erst nach einer kleinen Stadtbesichtigung wieder auf den Radweg zurückkehren. Es lohnt sich! Denn schon die Römer siedelten sich hier an. Besiedlungsspuren wie die Villa Rustica bei Löffelbach oder Reste eines römischen Bauwerkes aus dem zweiten Jahrhundert unter der Stadtpfarrkirche Hartberg weisen darauf hin. Außerdem lässt es sich gut rasten in den netten Kaffees am Hauptplatz.
Der Ringkogel
Der Ringkogel
Ein Hügel in der Landschaft
Für Zeitgeschichte-Interessierte lohnt sich auch der steile Anstieg des Ringkogels. Eine schmale Straße führt vorbei an jungsteinzeitlichen Siedlungen und alten traditionellen Häusern, ganz nach oben, wo man eine Übersicht über die Weite des steirischen Hügellands bekommt. Und mit dem E-Bike erklimmt man diesen Hügel mit flotter Leichtigkeit.
Eine feine Genusspause beim Buschenschank Postl
Eine feine Genusspause beim Buschenschank Postl



Mein Tipp: Oben angekommen, finden Sie den kleinen, feinen Buschenschank der Familie Postl. Im Sommer im Service zu Hause und im Winter bei uns im Steirerhof. Sohn Maximilian ist ein Gastronom durch und durch. Genuss bei einer leckeren Brettljausn, frischem Schafskäse auf hauseigenem Salat, selbstgelesenem Wein und ofenfrischem Kuchen, mit Blick über Hartberg und das oststeirische Hügelland.



Die Oststeiermark in ihrer ganzen Pracht
Die Oststeiermark in ihrer ganzen Pracht



Zurück nach Hause
Beim Nachhausefahren einfach wieder zum Krankenhaus zurück fahren und am Radweg anschließen. Dann fährt es sich durch die Felder bis nach Bad Waltersdorf fast wie von selbst. Achten Sie auf ihre fast unsichtbaren Wegbegleiter. Rehe lieben die ruhigen Gegend zwischen Feld und Wäldern.


Wir wünschen Ihnen eine schöne und interessante Entdeckungsfahrt durch das wunderschöne, oststeirische Hügelland.