08000 311 412
04.10.2016

Rezept des Monats Oktober:

Kürbis-Apfel-Schaumsuppe

von Steirerhof-Koch Aaron Jahrmann

Kürbis-Apfel-Schaumsuppe
Kürbis-Apfel-Schaumsuppe
Im Herbst ist der Kürbis aus unserer Küche kaum wegzudenken. Kaum ein Gemüse ist so vielseitig einsetzbar wie der Kürbis. Die Verwendungsmöglichkeiten sind riesig: von der Kürbiscremesuppe bis zum Auflauf, Kürbisstrudel und Kuchen, von gefüllten Kürbisblüten bis zu Gerichten mit Kürbiskernöl, reichen die Klassiker der Kürbisküche. Diesen köstlichen Gaumenschmaus möchte sich sicherlich niemand entgehen lassen.

Auch in der Steirerhof-Küche werden die unterschiedlichsten Kürbisarten im Herbst verwendet. Mein persönliches Lieblingsrezept habe ich für Sie als „Rezept des Monats“ ausgewählt.

Wo kommt der Kürbis eigentlich her?
Kürbisse sind schon seit über acht Jahrtausenden bekannt und wurden ursprünglich in Amerika gezüchtet. Seit dem 16. Jahrhundert werden weltweit über 850 Arten in warmen Gebieten angebaut. Sie benötigen hohe Sonneneinstrahlung und bei Keimung und Austrieb relativ viel Wasser.
Kürbisse haben bei uns ihre Hauptsaison von August bis November. Tatsächlich sind sie aber das ganze Jahr über erhältlich, da die verschiedenen Sorten zu den unterschiedlichsten Zeiten wachsen. Gute Qualität lässt sich leicht an der makellosen und fleckenlosen Schale erkennen. Wenn die Schale verletzt ist, verringert er die Haltbarkeit. Wenn man an die Schale klopft, sollte es hohl klingen, denn dies bedeutet, dass der Kürbis reif ist.

Kürbis hat viele Geschmäcker und ist äußerst gesund
Jede Kürbissorte hat ihren eigenen, milden Geschmack. Meist haben sie ein fruchtiges bis süßliches Aroma, einige schmecken eher nussig. Er gibt aber auch welche, die eher neutral schmecken und nur der Farbgebung dienen.
Aufgrund des hohen Wasseranteiles und des niedrigen Natriumgehaltes sind Kürbisse ein perfektes Diätnahrungsmittel. Sie sind reich an Ballaststoffen, was sich sehr positiv auf die Verdauung auswirkt. Das Fruchtfleisch enthält Kieselsäure, die gut für Nägel und Haut ist. Kürbisse enthalten eine Vielzahl von Mineralstoffen und Vitaminen, wie zum Beispiel Vitamin A, B, C und E.

Verarbeitung in der Küche
Mit einem scharfen, langen Messer wird der Kürbis zerteilt. Da die Schale sehr hart und fest ist, kann ein Küchenbeil die Arbeit erleichtern. Zunächst werden die Kerne und das faserige Fruchtfleisch mit einem Löffel entfernt und das restliche Fruchtfleisch schließlich mit einem Messer herausgelöst. Bei manchen Sorten ist auch die Schale essbar!

Hier finden Sie nochmals das Rezept von der Kürbis-Apfel-Schaumsuppe:

Ob gekocht, gebraten, gebacken oder raffiniert verarbeitet – der Kürbis ist DAS Herbstgemüse, das in keiner Küche in dieser Jahreszeit fehlen sollte.

Viel Freude beim Kochen mit Kürbis!

Ihr Steirerhof-Koch
Aaron Jahrmann