CZ4B3170

Unglaublich vielseitig verwendbar

Die Tomate stammt aus Südamerika und zählt heute zu den beliebtesten Gemüsesorten weltweit. Die indigenen Völker pflanzten sie bereits vor mehr als zweitausend Jahren an und nannten sie „Tomatl" (dickes Wasser). In Europa wurden die köstlichen runden Beeren bestaunt und rasch als „Früchte aus dem Paradies" bezeichnet.

Damit war die Verbindung zu Adam und Eva geknüpft - Liebes-, Paradies- oder Paradeisapfel nannte man sie.
Die Bezeichnung „Paradeiser" ist der Tomate bis heute geblieben. von Südtirol bis Bayern. Tomaten zählen zu den Nachtschattengewächsen und diese sind für ihre Giftigkeit bekannt. Nicht die Früchte sind giftig, sondern die Pflanze selbst. Daher sollten die grünen Teile und der Strunk von der Tomate entfernt werden.


Äußerst gesund


Die Tomate ist ein sehr wasserreiches Gemüse (95%) und extrem kalorienarm. Sie ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, besonders hoch ist aber ihr Vitamin-C-Gehalt. Dies ist gut für unser Immunsystem. Das vor allem in der Schale enthaltene Lycopin schützt die Zellmembran und ist gut für die Herzgesundheit und Krebsvorsorge.

Durch starke Hitze setzt sich der Stoff besonders gut frei, sodass sich der Lycopin-Gehalt in Tomatensauce noch erhöht wird. Tatsächlich kann der Verzehr von Tomaten auch ein natürlicher Sonnenschutz sein – dafür ist auch das Lycopin verantwortlich.

Unglaublich vielseitig verwendbar

Die Italiener sollen die Ersten gewesen sein, die Tomaten zu Sauce verkocht haben und vor rund hundert Jahren brachte dann die Nahrungsmittelindustrie Tomatenprodukte in die Haushalte - als Saft, Mark oder verkochte Paradeiser in Dosen.

Roh sind sie Naschwerk oder Salat, sie werden zu Saucen und Suppen verkocht, große Tomaten lassen sich füllen, grillen oder gratinieren. Sie harmonieren mit den verschiedensten Gemüsen und zu Nudelspeisen oder Risotto gehören sie einfach dazu.



Leider hat die ursprüngliche Vielfalt der Tomatensorten sehr gelitten. Damit sind auch verschiedene köstliche Aromen einem gewissen „Einheitsgeschmack" gewichen.

Wer die alten Sorten kennenlernen will, muss sich bei speziellen Gärtnereien und Biobetrieben umsehen. Tomaten gibt es in den verschiedensten Farben, Formen und Größen. Es lohnt sich, zu kosten und zu experimentieren!

Weitere Beiträge dieser Kategorie

Kurzen Augenblick

Wir bereiten den Inhalt vor...