08000 311 412
20.08.2015

Gartenführung einmal anders

von Marketingmitarbeiterin Sandra Brünner

Vitalleiterin Edith Pichler
Vitalleiterin Edith Pichler
Dass wir im Steirerhof sehr viele Energieplätze haben, wissen wir und wurde uns schon von einigen Experten bestätigt. Auch viele unserer Gäste haben uns darauf aufmerksam gemacht, wie gut die Energie rund um den Steirerhof ist. Und genau das wollten wir nun am eigenen Leibe erleben und spüren. Daher machte sich eine kleine Gruppe Steirerhof-Mitarbeiter auf und nahm an einer speziellen Gartenführung von unserer Vitalleiterin Edith Pichler teil.

Das Feingefühl von Edith Pichler
Unsere Edith hat hierfür einen besonderen Sinn - ja direkt schon eine Gabe. Genau aus diesem Grund wurde vor längerer Zeit die Idee geboren, eine Gartenführung im Steirerhof der etwas anderen Art zu machen. Pflanzen und ihre Energien und Kräfte, welcher Baum hat welche Eigenschaften, welcher Baum hilft welchem Typ, etc. Ein ganz spannendes Thema – gerade für jemanden wie mich, der mit diesem Metier nicht so viel zu tun hat und auch nicht so richtig daran glaubt!

Den Garten ganz anders erleben
Die Reise durch den Garten begann am Rosenbogen. Edith hat uns gebeten zu versuchen, den Weg bis zu den Apfelbäumen mit allen Sinnen wahrzunehmen, also riechen, hören, sehen, tasten, und auch ein Stück lang die Augen zu schließen. Diesen Weg bin ich zwar sicher schon tausendmal gegangen, aber es war anders, ganz anderes! Wir schlenderten ganz langsam und schon bei den ersten paar Metern entdeckte ich Pflanzen und die Besonderheiten unseres Gartens - blühender, einfach kraftvoller. Bei geschlossenen Augen war der Duft auf einmal viel intensiver und ich hörte Geräusche, die sonst einfach untergehen. Ein tolles Erlebnis – ich war schon das erste Mal richtig beeindruckt!
Apfelbaumkreis
Apfelbaumkreis
Grenzen austesten und Vertrauen schenken
Beim Apfelbaumkreis angekommen, machte Edith mit uns 2 Wahrnehmungsübungen. Für die erste Übung bildeten wir Paare. Einer musste die Augen schließen, der Partner stellte sich hinter ihn. Dieser führte ihn, indem er ihn nur leicht an der Schulter berührte. Man musste sich somit auf einander verlassen können und leiten lassen. Wir haben in der Gruppe gesehen, dass das nicht jedem so leicht fällt!
Bei der zweiten Übung sollten wir unsere Energiegrenzen austesten. Unsere Energie ist in Schichten aufgebaut und sobald man an eine Schichtgrenze stößt, bemerken wir es. Es beginnt im Körper zu kribbeln, der Puls wird schneller, man fühlt sich unwohl, man wird nervös. Jeder empfindet das anders. Auch diese Übungen machten wir paarweise. Eine Person steht mit geschlossenen Augen, die andere geht ganz langsam auf diese Person zu. Sobald man spürt, dass diese Person in den eigenen Energiekreis eintritt, sollte man STOPP sagen. Danach darf diese wieder ein Stückchen weitergehen, bis sie die nächste Energieschicht erreicht. Diese Übung dauert so lange, bis man auf keinen Fall mehr möchte, dass der Partner noch näher kommt. Eine ganz spezielle Erfahrung, die ich so noch nie so wahrgenommen habe!

Die große Weide
Die große Weide
Die Bäume und Kräuter mit ihren Kräften
Umringt von Apfelbäumen erklärte Edith uns die Eigenschaft dieser Bäume. Äpfel, Apfelsaft und Apfelessig entschlacken und entgiften, reinigen den Körper von innen. Doch die höhere Botschaft des Apfelbaumes ist die „Reinheit des Herzens“. Einen Apfelbaum sollte jeder in seinem Garten stehen haben, denn er ist wichtig für die eigene Gesundheit.
Unsere Reise ging weiter zum Gartentor. Wir betraten unseren Steirerhof-Garten und wurden gleich von der Blutpflaume begrüßt. Die Energie dieses Baumes richtet auf und spendet Kraft und Mut. Man steht automatisch aufrechter und verbessert die Haltung. Die Blutpflaume ist somit sehr gut für die Wirbelsäule und den Bewegungsapparat. Und es stimmt wirklich – sobald man davor steht, richtet man sich mehr auf – ohne es zu wissen und zu beeinflussen! Echt erstaunlich!
Unser nächster Halt war bei der großen Weide. Edith erklärte uns, dass dieser Baum 2 Pole in sich trägt, nämlich das Himmelsfeuer von oben und das Wasser in den Wurzeln. Dieser Baum hilft, das eigene Schicksal anzunehmen, sodass man nicht die Schuld bei anderen sucht. Für mich persönlich ist die Weide optisch gesehen ein sehr schöner Baum, doch als ich darunter gestanden bin, hat mich die Energie nach unten gezogen. Die Schultern wurden immer schwerer ich habe mich sehr unwohl gefühlt. Was will mir der Baum damit wohl sagen?
Bei der Stechpalme ging es mir wesentlich besser. Diese beschützt vor allem Negativen und ist Symbol für die Christusliebe. Daher hat sie besondere Bedeutung in der Weihnachtszeit.
Die Buche gleich daneben steht für Wissen und Weisheit, der Kirschlorbeer spiegelt die Sanftheit wider. Passend dazu steht an diesem Platz eine Schaukelliege. Wer sich hier etwas entspannen möchte, bekommt zugleich die Energie dieser genannten Bäume. Ein Kraftplatz sondergleichen!

Selbstverständlich haben auch die Kräuter in unserem Kräutergarten ganz spezielle Energien und Eigenschaften.
Thymian, zum Beispiel, ist mit seinen ätherischen Ölen gut für die Lunge, er heilt das energetische Herz und vermittelt Freude. Der Frauenmantel beschützt den gesamten Körper, er hüllt ihn ein und stärkt vor allem die weiblichen Organe. Die Schafgarbe ist universal einsetzbar und gilt als „Heilerin“ unter den Kräutern.

Beim Steirerhof-Schachplatz stehen sehr sensible Bäume. Die Pappel, die „Alarmglocke“ unter den Bäumen, nimmt jedes Lüftchen sofort wahr und beginnt zu zittern. Daher ist sie für all jene Menschen gut, die Ängste haben, die sie nicht benennen können. Die Birke steht für die Leichtigkeit des Lebens und die Kiefer hilft, Schuldgefühle und –gedanken sowie Karma aufzulösen.
Bei unserer Reise durch den Garten kamen wir auch bei unserem Kreuz vorbei, das umgeben ist von der wilden Rose (Hagebutte). Sie ist die mittigste Pflanze, denn Sie trägt beide Pole – Yin und Yang (Venus und Mars) - in sich. Sie spendet all jenen Lebensfreude und Mut, die das Gefühl haben, nicht angenommen zu werden. Sie hilft dabei sich im Leben durchzusetzen und steht für die Liebe.

Der 5-Elemente-Platz
Den Abschluss unserer besonderen Gartenführung bildete eine Meditation bei unserem Elementeplatz beim Gartenhaus. Die 5 Elemente stehen für Feuer, Wasser, Erde, Luft (Himmel) und Metall. Bei der geführten Meditation wurde auf die Achse Erde-Himmel besonders eingegangen, die Verwurzelung mit der Erde und der Energie von oben. Ich spürte ganz genau, dass hier Energien am Werk sind und durch den Körper und die ganze Gruppe fließen. Ich wollte einfach nicht, dass es endet!

Sehr empfehlenswert
Wie schon zuvor erwähnt, bin ich persönlich mit dem Metier „Energien & Kräfte“ nicht sehr vertraut. Ich verlasse mich da lieber auf das, was ich sehen kann. Aber Edith hat mir bei dieser Gartenführung eindrucksvoll bewiesen, dass es da noch viel mehr gibt in unserer Natur, das unser Leben beeinflusst! Die Energien der Pflanzen wirken auf uns ein – ob wir es merken oder nicht – darum sollten wir sie für uns nutzen. Diese Gartenführung war wirklich ein besonderes Erlebnis und ist sehr zu empfehlen!

Vielleicht nehmen auch Sie sich einmal die Zeit und schlendern Sie allein durch unseren wunderbaren Steirerhof-Garten, Sie werden immer etwas Neues entdecken – zu jeder Jahreszeit!