Auf den Spuren von Apfel

Es ist doch vor allem die Heilquelle, mit der sich die Thermenregion Bad Waltersdorf schmückt. Über das Wasser, das wir aus ihr erhalten, und seine besondere Wirkung werden Sie noch einige spannende Geschichten lesen. Die Region hat jedoch noch einiges mehr zu bieten. Machen Sie einen Schritt vor die Türe und Sie werden so manch regionaler Köstlichkeit, die Sie von unserem Buffet kennen, auch in freier Wildbahn über den Weg laufen.

Ein Apfel am Tag

Bei uns darf es gerne auch mal mehr als einer sein. Die Steiermark ist das größte Apfelanbaugebiet Österreichs und beherbergt 10 verschiedene Sorten. Sie tragen klingende Namen wie Gala, Fuji oder Kronprinz Rudolf. Anders als in der Redewendung beißt der Steirer nämlich gerne in den sauren Apfel, aber auch Liebhaber der süß-fruchtigen Sorten finden garantiert, wonach sie suchen. Und das Beste daran: Die Äpfel schmecken nicht nur ausgezeichnet, sondern sind auch echte Kraftpakete. Die Frucht versorgt uns mit den Vitaminen B, C und E sowie den Mineralstoffen Kalium, Natrium, Magnesium und Eisen. Die meisten dieser Bestandteile stecken übrigens in der Schale. Aber auch das weiße Fruchtfleisch muss sich nicht hinter ihr verstecken. Das enthaltene Pektin verbessert die Cholesterinwerte. Fazit: Den Apfel am besten ungeschält genießen. Dann entfaltet er seine volle gesundheitliche Wirkung.

Roh genießen kann man ihn hier zu jeder Zeit. Bezogen werden die Äpfel exklusiv von einem Bauern, der nur 12 Minuten vom Hotel entfernt anzutreffen ist. Obstbau Fuchs in Nörning liefert rund 40 Tonnen Äpfel im Jahr an den Steirerhof. Das entspricht ca. 45 Steigen jede Woche – so viel wie 2 Eisenbahn-Waggons voll. Mit einer Gesamtproduktion von 240 Tonnen pro Jahr nur ein kleiner Anteil, den der Obstbauer jedoch besonders schätzt.
www.obst-fuchs.at

Die besten Rezepte mit Apfel aus der Steirerhof-Küche:

Weitere Beiträge dieser Kategorie

Kurzen Augenblick

Wir bereiten den Inhalt vor...