Wasser ist nicht gleich Wasser

Es kommt auf die Zusammensetzung an, die Wärme, den Ursprung. Der Steirerhof ist der größte Abnehmer des aus dem Dolomit in 1.400 Metern Tiefe gewonnenen, als solches deklarierten Heilwassers in Bad Waltersdorf. Die Qualität ist geprüft, die Wirkung vielfältig.

Was unser Thermalwasser alles kann:
- stärkt Abwehrkräfte
- wirkt stressabbauend und entschlackend
- unterstützt den Aufbau von Muskulatur und Knochensubstanz
- strafft die Haut
- entlastet die Gelenke
- unterstützt die Behandlung von stressbedingten und chronisch entzündlichen Erkrankungen

Thermalwasser für Körper und Geist

Die heilende Wirkung des Wassers besteht in seiner Zusammensetzung. Laut einer Analyse der Universität Graz ist die Quelle in Bad Waltersdorf eine Natrium-Carbonat-Chlorid Therme hypotonischer Konzentration. Bei einer Temperatur von 17 bis 36 Grad entfaltet es seine heilsame Wirkung. Das besonders weiche Wasser übt eine Tiefenwirkung auf den Organismus aus. Neben seiner wohltuenden Wirkung für Muskeln und Gelenke stärkt es auch die Abwehrkräfte, ist stressabbauend und allgemein gesundheitsfördernd. Eine echte Wunderquelle also. Aber bleibt sie uns erhalten?
Laut einem Gutachten aus dem Jahr 2017 ja. Es besagt, dass das Vorkommen des Thermalwassers derzeit ausreichend gegeben ist und auch die Mineralisierung annähernd gleich bleibt. Die Zukunft der Quelle und der Region ist also weiterhin gesichert.