Bad Waltersdorf

Der ländliche Charme und die Thermenlandschaft bestimmen den Ton in dieser Gegend.

Eingebettet in die sanfte Hügellandschaft des Thermenlandes Steiermark liegt Bad Waltersdorf auf 290 m Seehöhe mit 2.023 Einwohnern.
Der Ort ist leicht und schnell über die Autobahn A2 (65 km von Graz und 120 km von Wien) erreichbar.

Geschichtliches

Das Gebiet rund um Bad Waltersdorf wurde schon vor rund 2.500 Jahren von den Kelten besiedelt und kultiviert. Auch heute noch begegnen uns hier keltische und römische Ausgrabungen. Bad Waltersdorf ist aufgrund der bedeutenden Geschichte und seines Aufstieges in der Land- und Gewerbewirtschaft im Jahre 1928 zur Marktgemeinde erhoben worden. Als nach Ölbohrungen im Jahre 1975 statt Öl heiße, heilende Quellen geschürft wurden, hat Waltersdorf die Chance ergriffen und ihre Nutzung eingeleitet. Es begann 1981 mit der ersten österreichischen geothermischen Beheizung von Schulen, dem Kindergarten, dem Freibad und einigen Privathäusern. Schließlich wurde im Jahre 1984 die öffentliche Heiltherme in Betrieb genommen. Ab diesem Zeitpunkt erfolgte eine bestens gesteuerte touristische Entwicklung des Ortes. Aus diesem Grund wurde die Marktgemeinde 1989 zum Kurort BAD WALTERSDORF ernannt.

Der Namensgeber

Am Beginn des 12. Jahrhunderts zog der Hochfreie Walther von der Traisen duch die Oststeiermark. Die Wälder wurden gerodet und ein Dorf gegründet - "Walthers-Dorf" entstand. Ihm zu Ehren befindet sich im Ortszentrum von Bad Waltersdorf der "Walther-Brunnen".

Ein weiteres einmaliges kulturgeschichtliches Juwel, dass sich in Bad Waltersdorf befindet, ist das Waltersdorfer Glücksrad aus dem 14. Jahrhundert, das bei Restaurierungsarbeiten im Jahre 1990 in der Pfarrkirche entdeckt wurde. Das Dorf Walthersdorf besaß im Mittelalter drei Brunnen, die besonders geschützt wurden - schon zu dieser Zeit wusste man das besondere Wasser der Region zu würdigen.

_MG_4635

Schönster Markt

Als kleiner Ort hat sich Bad Waltersdorf bemüht, seinen dörflichen Charakter zu bewahren. Ruhe und Freundlichkeit, welche die Landschaft geprägt haben, findet man auch in den Menschen, denen man hier begegnet.
Die Blumen zeigen sich in Bad Waltersdorf in voller Pracht und verleihen dem Thermenort schon seit Jahren ihre Duftnote. Die farbenfrohen Blüten und ehrwürdigen Bäumen säumen die Straßen und öffentlichen Plätze der Gemeinde und malen ein Bild, welches die Augen und die Seele zum Strahlen bringt.

Und diese Freude an den Blumen wird auch belohnt: 2002 und 2007 erhielt Bad Waltersdorf im Landesblumenschmuckwettbewerb in der Kategorie "Schönster Markt" den 1. Platz und 2003 wurde es durch die "Entente Florale" zum schönsten Blumendorf Europas gekürt. Und auch 2014 darf sich Bad Waltersdorf wieder über die Erreichung von 5 Floras in der Kategorie „Schönste Märkte der Steiermark“ freuen.

_DSC2479

Kurzen Augenblick

Wir bereiten den Inhalt vor...