08000 311 412
23.07.2018

Der Steirerhof ist gefühlt mein zweites Zuhause

geschrieben von Schauspieler und Kabarettist Gernot Haas

Schauspieler und Kabarettist Gernot Haas / © Suzy Stöckl
Schauspieler und Kabarettist Gernot Haas / © Suzy Stöckl
Der Steirerhof ist gefühlt mein zweites Zuhause, mein Lieblingshotel und für mich einer der schönsten Orte in Österreich.

Wenn ich nach einer Vorstellung wieder einmal nicht einschlafen kann, schließe ich meine Augen und stelle mir vor, wie ich im Steirerhof ankomme. Schon bei der Anfahrt durch die schöne oststeirische Hügellandschaft stellt sich Erholung ein. Die herzliche Begrüßung durch Stellv. Direktor Karl Reitbauer und sein Team an der Rezeption gibt einem wirklich das Gefühl wieder heim zu kommen. Auf die Frage wie es ihm geht, antwortet er „Ausgezeichnet, ich bin ja im Steirerhof!“ Jeder, der schon einmal hier war, weiß, dass das nicht nur so gesagt, sondern tatsächlich so gemeint ist.

Im Steirerhof geht es mir gut
Egal wie stressig der Alltag war, an diesem besonderen Platz kann ich schnell abschalten und Energie tanken. Das ganze Haus strahlt eine Behaglichkeit und Geborgenheit aus, ist großzügig ohne zu groß zu sein und exklusiv ohne dabei steif oder gezwungen zu wirken. Ich kenne kein anderes Hotel, in dem jedes Detail so liebevoll überlegt und so gekonnt integriert wird. Von den stets frischen Blumen im ganzen Haus, einer Duftlampe und den rutschfesten Plastikschlapfen im Zimmer über die immer wechselnde, stimmungsvolle Dekoration im gesamten Aussen- und Innenbereich des Hotels bis hin zu wohl durchdachten Kleinigkeiten wie Wattestäbchen in der Badelandschaft oder Wäschesackerln für den Heimtransport von nasser Badekleidung am letzten Urlaubstag.

„Der Steirerhof“ ist auch das einzige mir bekannte Hotel, das seit meinem ersten Aufenthalt im Jahr 2004 seinen Qualitätsstandard nicht nur gehalten - sondern sich immer weiter verbessert hat, obwohl ich eine Verbesserung schon gar nicht mehr für möglich gehalten hätte. Verantwortlich dafür sind die Gastgeber, Werner und Gunda Unterweger, deren Liebe für den Steirerhof und seine Gäste im ganzen Haus spürbar ist. Regelmäßig wird auch mit Herz und Hirn um- und dazu gebaut, renoviert und optimiert. Die Bauabschnitte wirken dabei stets so als wären sie schon immer da gewesen, wie zB das Solebecken mit Blick auf atemberaubende Sonnenuntergänge oder die Gartensaunen samt herrlich belebendem FKK-Schwimmteich.

Oft, wenn ich so in meinem Bett liege und nicht schlafen kann, stelle ich mir vor, wie ich in einem der wunderschönen Kuschelräume liege, vor mir das knisternde Feuer im offenen Kamin, oder draußen im Garten am Pool, mit Sicht auf Bad Waltersdorf und die umgebenden Hügel, eingehüllt in eine kuschelige Decke und angenehm satt vom gesunden Mittagsimbiss, gefolgt von Kaffee und Kuchen auf der Terrasse des Poolbistros. Dann spaziere ich durch den einmalig schönen Hotelpark mit hauseigenem Kräutergarten zu den Teichen, lausche dem Quaken der Frösche und umarme den Kraftstein bevor es wieder zurück geht in die Therme. Nach einer letzten Saunarunde und der anschließenden Abkühlung im Schwimmteich, erfreue ich mich am Sonnenuntergang im wohlig warmen Solebecken oder im Sommer auf der Restaurantterrasse beim unwiderstehlich guten, mehrgängigen Abendessen, das ich zu anderen Jahreszeiten genauso sehr im geschmackvollen Restaurant genieße. Egal ob Sommer oder Winter, Frühling oder Herbst – jede Jahreszeit ist die richtige für einen Urlaub im Steirerhof.

Am liebsten wäre ich gerne noch viel öfter an diesem besonderen Platz. Leider lässt das mein Terminkalender immer wieder grade dann nicht zu, wenn ich die Zeit in meinem Lieblingshotel am dringendsten bräuchte. Also bleibt mir nur, mich hinzuträumen bis ich das nächste Mal in Wirklichkeit wieder im Steirerhof aufwache.