Kürbisfocaccia mit Schafskäse,
Speck und Eierschwammerl

Zutaten für die Focaccia:

  • 450 g Hokkaidokürbis
  • 100 g Kürbiskerne geröstet und geschrotet
  • 25 g Salz
  • 30 g Hefe
  • 390 ml lauwarmes Wasser
  • 900 g Mehl
  • 120 g Milch
  • Olivenöl
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Fleur de Sel

Für den Belag:

  • 125 g Bio Schaffrischkäse
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer
  • 8 dünne Scheiben Hamburgerspeck
  • ca. 100 kleine Eierschwammerl
  • 1 Spitzpaprika rot, gelb oder grün je nach Belieben in 2 cm Scheiben geschnitten und entkernt
  • 12 Stk. kleine (1 cm x 1 cm) Schafkäsewürfel in Kürbiskernschrot gewälzt

Zubereitung:

Hokkaidokürbis vierteln, entkernen und im Backrohr bei ca. 160°C weichschmoren. Noch heiß zu einem Püree verarbeiten und kaltstellen.

Hefe mit lauwarmem Wasser verrühren bis sie komplett aufgelöst ist. Das Hokkaido-Püree, Mehl, die geschroteten Kürbiskerne, Milch und 2 EL Salz zugeben und zu einem Teig verkneten.
Ein wenig Olivenöl auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und den Teig darauf ausbreiten. Mithilfe einer Nadel Löcher in den Teig stechen, diesen mit Olivenöl bestreichen und mit gehackten Rosmarinnadeln sowie Fleur de Sel bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober- und Unterhitze ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.

Vom Focaccia 4 Scheiben abschneiden und in etwas Butter toasten.

Inzwischen den Schaffrischkäse durch ein feines Sieb passieren und mit dem Ei, sowie Salz und Pfeffer verrühren.

Dünn auf die getoasteten Focaccia Scheiben streichen und im Backrohr mit der Grillstufe überbacken, bis es zu bräunen beginnt.

In der Zwischenzeit die Speckscheiben, die Eierschwammerl und die Spitzpaprikastücke anbraten und auf dem überbackenen Focaccia arrangieren.

Mit marinierten, frischen Kräutern und Blüten oder z. B. Rucola vollenden.

Kurzen Augenblick

Wir bereiten den Inhalt vor...