08000 311 412
06.12.2018

Rückenstärkung durch Yoga

geschrieben von Gesundheitstrainerin & Yogatherapeutin Ute Hoffmann

Ute Hoffmann
Ute Hoffmann
Die Wurzeln von Yoga
Viele Konzepte und Bezeichnungen im heutigen Yoga haben ihre Wurzeln in mythologischen Vorstellungen über die Entstehung des Kosmos. Nach der indischen Kosmogonie erschufen die Götter im Bündnis mit den Dämonen die Welt, indem sie den Berg Meru mit Hilfe einer Schlange in Drehung versetzten und so den Milchozean – eine Art Urmeer – quirlten. Als dabei der Berg drohte im Ozean zu versinken, kroch eine Schildkröte unter den Berg um ihn auf ihrem Rücken langsam aus dem Wasser zu heben und zu stützen.


Der Berg Meru in unserem Körper
Analog zum Makrokosmos findet der Berg Meru im Mikrokosmos des menschlichen Körpers seine Entsprechung in der Wirbelsäule. Bildet der Weltenberg die Mitte der Welt, so steht die Wirbelsäule im Zentrum des Hatha Yoga. Alle Yogapositionen (Vorbeuge, Rückbeuge, Seitbeuge, Drehung, Umkehrhaltung) beziehen sich auf die Wirbelsäule und begünstigen ihre Aufrichtung und den Erhalt ihrer Flexibilität. Auch auf die Schildkröte treffen wir wieder: Kurmasana (Schildkrötenstellung) bezeichnet eine Vorwärtsbeuge, in der wir die Länge in der Lendenwirbelsäule fördern und durch eine harmonische, maßvolle Rundung der Gesundheit unserer Bandscheiben dienen. Während jedoch die Götter und Dämonen den Milchozean auf der Suche nach dem Nektar für Unsterblichkeit quirlten, praktizieren wir heute Yoga vor allem um unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden zu verbessern.


Yoga in der Praxis
Durch eine regelmäßige Yogapraxis im Alltag, die sich am „eigenen Maß“ orientiert, lassen sich gesunde Strukturen und Funktionen erhalten und aufbauen. Bei den „Yogatagen für einen starken Rücken“ geht es darum, individuell geeignete Übungen zu finden und anzuwenden. Durch achtsames und präzises Üben lassen sich steife Bereiche des Körpers mobilisieren, während schwache oder überbewegliche Partien gekräftigt und stabilisiert werden. Ausdauer und Entspannung nehmen zu, die natürliche Atmung wird gefördert. Je nach einer eventuell vorliegenden Einschränkung kann die Haltung bei der Ausführung einer Übung angepasst und modifiziert werden.

Die „Yogatage für einen starken Rücken“ bringen Sie nicht nur in Kontakt mit der Schildkröte in sich. Dem Berg Meru werden wir ebenfalls in unterschiedlichen Positionen nachspüren: Meru Vakrasana (einfacher Drehsitz), Meru Prishthasana (Oberkörperdrehung) und Meru Dandasana (nach oben gerichtete sitzende Winkelhaltung). Nur den Nektar der Unsterblichkeit können wir leider nicht herzaubern.

Ich freue mich darauf, Sie und Ihren Rücken zu stärken!

Ihre
Ute Hoffmann
Yoga für einen gesunden Rücken

4 Übernachtungen / 5 Tage inkl. Verwöhnkulinarik und dem Steirerhof-Mehrwert sowie geführtes Yogaprogramm, Erstgespräch, Einzel-Yogaeinheiten, Gruppen-Yogastunden