Rosen für die Schönheit

Die Königin der Blumen gilt seit jeher als Sinnbild für Schönheit und der LIEBE. Eine Rose kann mit ihrem Duft so betören, dass du nicht mehr los kommst von ihr. Man möchte sich im wahrsten Sinne in ihrem Duft baden. Aus diesem Grund heraus hat man schon sehr früh begonnen genügend Rosen anzubauen, um daraus Duftwasser und Öle zu gewinnen.

Das Öl aus Rosenkernen enthält jede Menge mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wertvolle Spurenelemente sowie diverse Antioxidantien und Vitamine (Citronell, Geraniol, Linalool, Vitamin A und B5, um einige zu nennen), die für die Kollagenproduktion der Haut zuständig sind. Somit hat die Wunderblume auch eine Essenz, die die Haut regeneriert, beruhigt, strafft und ihr Feuchtigkeit spendet. Deshalb gibt es kein besseres Anti-Aging-Mittel als Rosenöl oder Cremes, die Rosenessenz als Basis haben. Wir haben ein paar Beauty Rezepte für euch, die ihr einfach zu Hause selber mischen könnt, um trockener und strapazierter Haut sowie dem alltäglichen Stress den Kampf anzusagen.

Also für all Jene, die selber gerne ihren Rosen aus dem Garten verwenden möchten, bitte in den Morgenstunden sammeln. Und dies sollte jeder tun, der Rosen hat, denn Rosen sind essbar und heilsam. Eine Empfehlung von Hildegard von Bingen ist: sammle Rosenblüten bei Tagesanbruch und lege sie über die Augen – sie machen dieselben klar. Diese Empfehlung hat übrigens bis heute Gültigkeit.

Wer genügend Rosen hat, der kann eine ganze Menge daraus für seinen Körper tun. Man könnte fast meinen, die Rose bedankt sich für die große Liebe, welche jeder Rosenbesitzer ihr entgegenbringt, und auch dafür, mit welcher Fürsorge die Rosen gepflegt werden. Und diese Energie gibt sie an uns wieder zurück, und dies sogar veredelt.

Vitaminreiche Gesichtsmaske für straffe Haut

2 EL Topfen
2 EL Rosenwasser
2 Handvoll Rosenblüten
Topfen und Rosenwasser verrühren. Anschließend die Rosenblätter vorerst grob hacken und dann mit dem Topfen-Rosenwassergemisch mit einen Mixstab pürrieren. Hat die Masse eine cremeartige Konsistenz erreicht, sollte sie gleichmässig auf dem Gesicht verteilt werden und cirka 20 Minuten zum Einwirken drauf bleiben. Anschließend waschen Sie das Gesicht gründlich ab

Rosenblüten-Wasser

2 Hand voll Rosenblüten mit ½ Liter kochendem Wasser (destilliertes Wasser hält länger) übergießen. Die Blüten bleiben 12 Stunden im Wasser liegen, das filtriert und in Flaschen abgefüllt wird. Kühl lagern. Das Blütenwasser trägt man auf die Augenpartie, auf Hals, Schultern und Dekolletè auf, um die Haut weich und glatt zu machen.

Rosentonikum

5 Handvoll frisch gepflückte Duftrosen mit 1 L kaltem Wasser übergießen und gut verschlossen 1 Woche an einen sonnigen Platz stellen. Anschließend abgießen und ½ L Weinessig zufügen. Das Tonikum wird 1:1 mit Wasser verdünnt zur Reinigung und Pflege der Haut verwendet, vor allem bei Juckreiz und Ekzemen, aber auch als Körperlotion.

Rosenessig

150 g frisch Duftrosenblüten mit 1l heißem Essig überbrühen und 1 Stunde zugedeckt ziehen lassen. Danach abgießen und mit einer frischen Rosenblüte zusammen in ein dekoratives Glasgefäß geben. Das ergibt einen Essig für zarte feine Salate. Der Essig kann auch verdünnt bei Halsweh zum Gurgeln verwendet werden (1 EL/Tasse warmes Wasser)

Rosengesichtsdampfbad

2 Handvoll Rosenblütenblätter mit 1 L heißem Wasser überbrühen, den Topf vom Herd nehmen und das Gesicht etwa 10 Minuten über den aufsteigenden Dampf halten. Ein solches Rosendampfbad wirkt reinigend, beruhigend und glättend.
ühren), sondern das Gesichtswasser oder Tonic gleicht außerdem den PH-Wert der Haut aus und kann vor dem Austrocknen schützen.

Neue Verweisliste

Weitere Beiträge dieser Kategorie

Kurzen Augenblick

Wir bereiten den Inhalt vor...