Manchmal bin ich Verkäufer, manchmal Diplomat, dann wieder Coach

So viel Hans Toberer dabei gibt, bekommt er auch zurück. Das schönste Kompliment für ihn: „Wenn Stammgäste mit den Worten: ‚Jetzt bin ich wieder daheim‘ hierher zurückkommen.“

Von der Backstube in die Sporthalle
Wer schon einmal im Steirerhof mit Hans Toberer gebacken hat, dem wird wohl aufgefallen sein, dass dieser Herr genau weiß, wovon er spricht und welche Handgriffe es zu setzen gilt. Und tatsächlich hat er ursprünglich das Bäckerhandwerk erlernt. Schnell wurde ihm jedoch klar, dass da mehr in ihm schlummerte. So hängte er an die Lehre gleich eine kaufmännische Ausbildung an, die ihn zwar forderte, aber immer noch nicht seinem Berufsziel entsprach. Erst als er seiner großen Leidenschaft – dem Sport in allen Facetten – die nötige Aufmerksamkeit widmete, war der Weg für ihn klar: Zuerst absolvierte er den staatlich geprüften Sportlehrwart für Fitness in Graz, dann hängte er noch den für Leichtathletik in Wien an und machte so seine Berufung zum Beruf.

Ein Philanthrop auf ganzer Linie

Etwas mehr als nur Sport durfte es dann aber doch sein. Die Leidenschaft, mit Menschen zu arbeiten und Gäste zu betreuen, wurde ihm gewissermaßen in die Wiege gelegt: Schon als Hans Toberer im zarten Alter von 7 Jahren bei seiner Oma auf Sommerfrische war, beschäftigte er sich am liebsten und mit viel Engagement mit den Kindern der Gäste.
Schon damals reifte der Gedanke in ihm, Menschen zu unter­halten und ihnen damit einen Mehrwert zu bieten. Ein Ziel, das er bis heute Tag für Tag verfolgt. Dabei gestaltet sich seine Rolle als Gästebetreuer sehr divers:„Manchmal bin ich Verkäufer, manchmal Diplomat, dann wieder Coach“. So viel Hans Toberer dabei gibt, bekommt er auch zurück. Das schönste Kompliment für ihn: „Wenn Stammgäste mit den Worten: ‚Jetzt bin ich wieder daheim‘ hierher zurückkommen.“

Gut geplant, bestens betreut

Organisationstalent und Kreativität stehen für Hans Toberer auf der täglichen Agenda. Was er mit den Gästen unternimmt, wird frühzeitig – meist schon einen Monat vorab –geplant. Das Programm ist dabei bunt gemischt: Vom Nordic Walking und Ausflügen über Wasser- und Wirbelsäulen-­Gymnastik bis hin zu den 5 Tibetern und Yoga – er ist ein wahrer Allrounder. Etwas abenteuerlicher geht es dann etwa bei den E-Bike-Touren und beim Bogenschießen zu, das Hans Toberer mit besonderer Leidenschaft ausübt. Ganz speziell ist für ihn die Atmosphäre rund um den Advent. Mit Lesungen und Theaterspielen ist die Stimmung in dieser Zeit vor dem Fest nicht nur für die Gäste, sondern auch für ihn selbst einzigartig: „Es ist viel schöner, als man es mit einem Prospekt ausdrücken kann. Das muss man selbst erlebt haben.“

Weitere Beiträge dieser Kategorie

Kurzen Augenblick

Wir bereiten den Inhalt vor...